Trentino
 

Schneeschuhtouren

Die Faszination dieser sportlichen Disziplin kann nur schwerlich mit Worten beschrieben werden, doch vielleicht liegt sie genau im Namen selbst: Ski und Bergsteigen. Im Grunde handelt es sich um die Vereinigung der schönsten und berauschendsten Sportarten der Berge.

Das Element Schnee vermittelt nicht nur das Gefühl von Reinheit und Stille, sondern es ermöglicht uns auch angenehme Aufstiege, gespickt mit angenehmen Naturerfahrungen, und tolle Abfahrten ins Tal, die uns das Gefühl von Freiheit geben.

Wer kein Skibergsteiger ist, aber dennoch die Emotionen des Gebirges im Winter spüren möchte, kann begleitet von lokalen Experten Schneeschuhwanderungen unternehmen.

Diese Exkursionen eignen sich für Experten und Anfänger und die entsprechende Ausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden.  Eine ganz "neue" und vergnügliche Art, zusammen mit Freunden oder der Familie den Schnee in den Bergen zu erleben - tolle Spaziergänge zu unberührten Orten des Naturparks Adamello-Brenta.

TOP-ROUTE

CIMA PISSOLA

  • Dauer: ca. 2 Stunden mit den Skiern oder mit den Schneeschuhen
  • Höhenunterschied: ca. 900 m bergauf
  • Empfohlene Jahreszeit: von Dezember bis März
  • Schwierigkeitsgrad: SE
  • Boniprati (1172 m)
  • Malga Table (1641 m)
  • Cima Pissola (2063 m)

    Route: 
    Von dem Vorort Creto fährt man bergauf in Richtung Prezzo, ein kleines Dorf auf der orografisch rechten Seite des Flusses Chiese; Von hier aus fährt man weiter für vier Kilometer bis zu dem Plateau von Boniprati. Wo die Straße links in Richtung Castel Condino abbiegt, parkt man das Auto und läuft bergauf dem Hang entlang in Richtung Westen; Nach der Straße, die zur Malga Campello führt, läuft man weiter in Richtung Malga Table (1641 m). Hier hat man zwei Möglichkeiten: die Erste, 
    die direkter ist, ist gegenüber der Almhütte bergauf zu laufen und man erreicht den Nebengipfel in 45 Minuten, von wo man dem Kamm entlang in zehn Minuten den Gipfel Pissola erreicht. Die Zweite ist der Weg links Richtung Malga Bissolo (Weg. Nr. 251) für 400 Meter zu folgen und dann rechts bergauf laufen. Schrittweise zu der linken Seite in Richtung einer kleinen Hütte und weiter in Richtung Nord-West laufen. Hier geht es durch alte Lärchen, die dieser Strecke einen majestätischen Aspekt verleihen. Der Weg verbindet sich wieder kurz vor dem Nebengipfel mit der anderen Aufstiegsroute. Die Abfahrt ist immer sehr belohnend, sowohl mit frischem als auch mit stark befahrenem Schnee.

    Man kann sagen, dass dieser Weg sicher, leicht erkennbar durch die vielen Besuche, einfach, da der Aufstieg keine Schwierigkeiten bereitet und befriedigend, wegen des Panoramas von dem Gipfel aus gesehen, ist. 
     Von hier aus reicht die Sicht von Adamello bis zu Carè Alto, von 
    den Brentadolomiten bis zu den Voralpen Ledrensi mit der Gebirgskette Baldo im Hintergrund, bis hin zu 
    Monte Bruffione und Re di Castello. Der schöne, kontinuierliche und einfache Abstieg ist der glückliche Abschluss dieses Ausflugs, der sowohl mit Tourenskier als auch mit Schneeschuhen durchgeführt werden kann.
  • Anfrage