Trentino
 

Climbing

Herausforderung zwischen Mensch und Berg
Das Freiklettern, bekannter unter dem Namen Freeclimbing, ist ein Sport, bei dem sich der Mensch mit Hilfe von Spalten und kleiner Vorsprünge mit einer Felswand misst. In dem natürlichen Klettergebiet von Storo, in Baitoni und an der Sportkletterwand an der gigantischen Staumauer von Bissina finden die Kletterer optimale Bedingungen.

 DIE KÜNSTLICHE KLETTERWAND AN DER STAUMAUER BISSINA



Die Kletterwand an der Staumauer von Bissina ist eine einzigartige Struktur in den Westlichen Alpen und eine der wenigen in ganz Europa. Sie liegt auf 1800 Höhenmetern und ist daher ideal auch für Klettertouren im Hochsommer.
Die künstliche Kletterwand auf der Staumauer Bissina befindet sich im zentralen Teil der Mauer, wo insgesamt drei Kletterbereiche angebracht wurden.
In diesem Teil der Alpen ist es die einzige Kletterwand dieser Art und mit allem ausgestattet, so dass sowohl die berühmtesten Athleten als auch die Neueinsteiger des Freikletterns zufrieden gestellt werden können. Ein Sport, bei dem die Beherrschung des Körpers, das Haushalten mit der eigenen Energie, die  Einschätzung des Risikos und die Herausforderung wesentliche Elemente sind.
Im unteren, großen und umzäunten Bereich ist es möglich, sich auszuruhen und die Freizeit zu genießen. Vor dem Kletterbereich gibt es einen komfortablen Parkplatz.
Der einfachere Sektor befindet sich auf dem um 65° geneigten Außenbogen: Hier gibt es acht Routen einfacher bis mittlerer Schwierigkeitsgrade (4º/5º), ideal für Anfänger und Kinder. Die Höhe beträgt 25 Meter.
Auf der Innenseite des Bogens befindet sich der Kletterbereich mittleren Schwierigkeitsgrads. Hier wurden bis zu einer Höhe von 25 Metern 4 Touren realisiert, mit Schwierigkeitsgraden zwischen 5C und 6A. Letztendlich gibt es natürlich auch einen Bereich von mittlerem/schwierigen Grad.
Bis in 40 Metern Höhe wurde hier geschraubt: Eine Kletterpartie an dieser senkrechten Mauer gibt einem das Gefühl der "Leere", das an keiner anderen künstlichen Mauer zu spüren ist.
Der Schwierigkeitsgrad reicht von 5C bis 6B.
Die Touren sind in zwei Längen unterteilt und es gibt auch Plattformen zum Ausruhen: So können alle Handgriffe mit dem Seil erlernt werden.
Die Rückkehr zum Boden muss mit doppeltem Seil erfolgen.
Die Verankerungen in der Mauer entsprechen der Europäischen Norm EN 12572: Die Nähe der Griffe untereinander erlaubt eine sichere Kletterpartie.  Die Kletterwand umfasst 3000 farblich gekennzeichnete Griffe, wobei jede Farbe eine Tour markiert.

KLETTERWAND CORNA DEL VESCOF - STORO


Felsen-Kletterwand Corna del Vescof - Storo
Der Name "Corna dal Vescof" stammt daher, dass dieser Felsen mit der Kletterwand aus der Ferne wie ein Bischof aussieht.
Auf der Wand gibt es 10 Touren und eine kleine Kletterwand zum Lernen, doch es gibt noch genug Freiraum, um neue Touren anzubringen oder bereits bestehende zu verlängern; das liegt ganz an Ihren Fähigkeiten.
 Dank ihrer tollen Lage kann die Wand das ganze Jahr über genutzt werden.  In den Wintermonaten eignen sich am besten die Nachmittage, während es im Sommer morgens frisch ist und der Nachmittag besser ist, um sich beim Klettern auch eine schöne Sommerbräune zuzulegen.
Hinweis: Es gibt in der Nähe keine Brunnen oder Quellen.

KLETTERWAND IN BAITONI 



Es handelt sich um eine Kletterwand mit 7 Touren von 5A bis 6C; die leichteren Touren befinden sich auf der linken Seite und die schwereren rechts. (von links 5a – 5b – 5c -6a -6a - 6b – 6c/7a).
Bei der Wand handelt es sich um eine senkrechte Kalksteinwand mit Griffen und Löchern.  Die nach Westen ausgerichtete Wand ist mit verharzten Edelstahlelementen ausgestattet und alle Plattformen verfügen über einen Endhaken. Ausgewiesener Parkplatz am See

 

WEITERE INFOS ZUM CLIMBING IM DAONETAL

http://daoneclimbing.webnode.com//
Anfrage