Trentino
 

Gemeinde Bondone

Wo der Chiese in den Idrosee, im südwestlichen Teil des Trentinos mündet, liegt die Gemeinde Bondone. Die Gemeinde besteht aus den Vororten Bondone und Baitoni. Ein Radweg führt in der Nähe des See-Biotops, durch den besonderen natürlichen Lebensraum des Idros. Über dem Dorf befinden sich Alpo mit den Hochweiden und Cima Tombea, der höchste Punkt, welche im Sommer mit einem Teppich von unzähligen und einzigartigen Blumenarten bedeckt sind. An klaren Tagen reicht der Panoramablick von den Dolomiten über den Gardasee und die Po-Ebene bis hin zum Apennin.

Von der Burg von San Giovanni, die heute der Stadt gehört und besichtigt werden kann, können Sie einen herrlichen Blick über das Tal und den See genießen. Versuchen Sie den wunderschönen Klettersteig über den Idrosee: die Ferrata Sasse, ein Weg auf Seehöhe, der den Kai des Bootes von Baitoni (TN) mit dem von Vesta (BS) verbindet.

WEB
www.comune.bondone.tn.it
www.visitbondone.it


Entdecken Sie mehr über die Vororte von Bondone!

 

BONDONE

Die Gemeinde Bondone ist die südlichste Gemeinde des Valle del Chiese, im äußersten südwestlichen Zipfel des Trentino gelegen. Es thront auf den Bergen, die auf einer Seehöhe von 720 Metern das Becken des Flusses Chiese vom Gardasee trennen. Bondone liegt in einem Gebiet, in dem man unzählige Wanderungen und Ausflüge unternehmen kann. 

Geschichte und Kultur


Bondone war einst ein Köhlerdorf. Die Köhler brachen im Frühling von hier auf, um zu den Wäldern zu gelangen, wo sie Baracken aus Holz und Blättern errichteten und mit ihrer Arbeit begannen: Sie schnitten das Holz und begannen zu „carbonà" (bunkern), Kohle herzustellen. Entlang der Straße die von Baitoni nach Bondone führt, erhebt sich auf einer natürlichen Bastion die Burg San Giovanni. Jahrhunderte lang war die Burg im Besitz der mächtigen Familie der Grafen Lodron. Heute befindet sich die Burg im Eigentum der Gemeinde und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Sehenswert in Bondone ist zweifellos die Pfarrkirche „Chiesa della Natività“.

Umgebung und Natur



Wer gerne Rad fährt findet hier einen wunderbaren Radweg, der dem Idrosee entlang führt. Wer lieber wandert, kann über Bondone aufsteigen und bis zum Alpo mit den Almen gelangen. Die nahegelegene Cima Tombea (1947 m) wird wegen der Vielfalt der endemischen Pflanzenarten als „Garten über den Alpen“ bezeichnet", der Wissenschaftler der ganzen Welt anzieht: Gut einundzwanzig Gattungen. Von hier oben kann man mit ein wenig Glück ein Königsadlerpaar im Flug bewundern, während der Blick an klaren Tagen bis ganz nach unten bis hin zum Gardasee und die Poebene schweift.


GEMEINDEVERWALTUNG
Tel. +39 0465 689133

WEB
www.comune.bondone.tn.it
www.visitbondone.it


BAITONI

Baitoni liegt am Ufer des Idrosees und gehört zur Gemeinde Bondone.

Geschichte und Kultur


Baitoni ist seit der Mitte des XIX Jahrhunderts bewohnt, seit der Trockenlegung der sumpfigen Ebene an der Mündung der Flüsse Chiese und Caffaro. Das Dorf verdankt seinen Namen den Hütten, den „Baite”, die die Bewohner von Bondone in der Ebene unter dem Dorf errichtet hatten, um einen leicht erreichbaren Ausgangspunkt für die Bestellung ihrer Felder und die Viehzucht zur Verfügung zu haben.

Umgebung und Natur


Baitoni entstand als Bauerndorf, das aus Bauernhäusern bestand, die dicht aneinandergebaut waren und zwei Einheiten bildeten: Baitoni Superiore und Inferiore. Die erste ist malerisch als Kaskade angeordnet, wobei der ältere Teil weiter oben liegt. Die zweite Einheit liegt ganz um den Umriss des Glockenturms herum vereint und dahinter liegen die Abhänge der Berge, auf die sich der Weg nach Bondone hinaufschlängelt. Dies ist ein alter Weg, der als Verbindung zwischen den beiden Dörfern diente.

Anfrage