Trentino
 

Forellen und Saiblinge

das Tal „Valle del Chiese” als idealer Habitat
Der Saibling

Das Tal „Valle del Chiese” ist die Heimat des Saiblings, der als „König“ der Süßwasserfische bezeichnet wird.
Der Seesaibling wird in den frischen Wildbächen gezüchtet und dann mit Hilfe hausgemachter Methoden aufbewahrt, das heißt unter Zugabe von Salz und Zucker. Diese Methode ermöglicht es, die Zartheit des mageren Fleischs dieses Fisches zu bewahren, die dann durch Räuchern über hochwertigem Holz noch gesteigert wird.

Die Forelle

In den Bächen und Flüssen des Tals „Valle del Chiese” finden wir auch die Bergforelle. Diese Fischart, die im Gegensatz zu den normalen Seeforellen etwa vier bis zehn Monate länger benötigt, um ihre ideale Größe zu erreichen, rühmt sich einer höheren Qualität gegenüber anderen Forellenarten. Ihr Fleisch ist robuster, zarter und ist geschmackvoller.
Die Forelle ist darüber hinaus ein perfektes Nahrungsmittel für alle, die auf ihre Linie und Gesundheit achten: sie ist leicht verdaulich, reich an Proteinen und Mineralstoffen und besitzt einen niedrigen Prozentsatz an Cholesterol.

Geräucherter Lachs als Alternative.

Im Tal „Valle del Chiese” werden Forellen und Saiblinge nach dem traditionellen und alt herkömmlichen System geräuchert: zuerst entgrätet und anschließend geräuchert (über dem Rauch von Weichholz).
Diese typischen Produkte aus dem Trentino begleitet man am besten mit trockenem, leicht aromatischem Weißwein oder Sekt aus dem Trentino.
Anfrage